Sechs langjährige Helfer des THW geehrt

Für ihr Engagement von 25, 40 und 50 Jahre wurden insgesamt sechs Helfer der THW Ortsverbände Forchheim und Kirchehrenbach geehrt.

Geladen hatte dazu Landrat Dr. Hermann Ulm, der im Auftrag des Bayerischen Staatsministers des Innern, Herrn Joachim Herrmann den Helfern die Verleihungsurkunden und Ehrenzeichen überreichte. Auch Helfer des Bayerischen Roten Kreuz Forchheim, sowie verdiente Bürger des Landkreises Forchheim wurden für ihr Engagement im Landkreis Forchheim und bei ihren Vereinen geehrt.

Für 25 Jahre wurde Christian Kalb vom THW Forchheim geehrt. Er trat 1994 in die Jugendgruppe des THW Forchheim ein. 2000 absolvierte er die Grundausbildung und seit 2001 ist er in der Fachgruppe Tauchen positioniert. Er war Gruppenführer und ist als Bergungstaucher, sowie als ausgebildeter Bootsführer dort ein wichtiges Mitglied. Eine Vielzahl an Erfahrungen sammelte er neben seinen Ausbildungsdiensten auch bei Einsätzen, wie zum Beispiel bei den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013.

Ebenfalls für 25 Jahre wurde Stefan Lalla vom THW Kirchehrenbach geehrt. Auch sein Weg im THW begann 1994 mit dem Eintritt in die THW-Jugend im Ortsverband Kirchehrenbach. Nach seiner Grundausbildung war er von 2000 bis 2003 Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe und anschließend bis 2010 Zugführer des Technischen Zuges. Seit 2010 ist er als Leiter der Fachgruppe Logistik für die Koordinierung des Materialerhaltungstrupp und des Verpflegungstrupp im Einsatz zuständig. Auch Stefan Lalla konnte seine Erfahrung neben den Ausbildungsveranstaltungen, in deutschlandweiten Einsätzen wie Hochwasserkatastrophen oder dem Einsatz während des G7-Gipfels weiter ausbauen.

Das Ehrenzeichen für 40 Jahre wurde Siegfried Feustel vom THW Forchheim durch Landrat Ulm übergeben. Er trat 1979 dem THW Forchheim bei und absolvierte die Grundausbildungsgruppe. Erfahrungen sammelte er als Helfer und als Gruppenführer des 1. Bergungszuges im Ortsverband Forchheim bei Ausbildungsdiensten und Einsätzen. Einen weiteren wichtigen Teil übernahm er 1986 als Gründungsvorstand der THW Helfervereinigung des THW Forchheim, die er bis 2002 als 1. Vorsitzender führte. Auch weiterhin kümmert er sich als Ehrenvorsitzender weiter um die Belange des Vereins.

Ein weiteres Ehrenzeichen für 40 Jahre wurde Karl-Heinz Pfeffermann überreicht. Seit 1979 ist er Helfer im THW Forchheim und kann die Teilnahme an einer große Reihe an Ausbildungsveranstalten und Einsätzen vorweisen. Diese erlangte er bis 1999 als Fachhelfer der Fachgruppe Infrastruktur. Seitdem setzt er sein Fachwissen bei der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen ein. Dieses Fachwissen in Verbindung mit seiner Fachgruppe konnte er bei den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013 unter Beweis stellen.

50 Jahre beim THW Forchheim kann Hans-Norbert Fuchs aufweisen. Nach dem Eintritt 1968 und abgeschlossener Grundausbildung war er als Gerätewart und Kraftfahrer in verschiedenen Einheiten tätig. Auch auf viele Einsätze im In- und Ausland kann Hans-Norbert Fuchs zurückblicken, und hier aus den Erfahrungen Wissen abgreifen. Ein weiteres Betätigungsfeld und fester Termin im Kalender von Hans-Norbert Fuchs ist die „BR-Radltour“, die er seit Anbeginn nunmehr 30 Jahre begleitet und hier als Kraftfahrer für den Transport von Matratzen und Gepäck der Radltour-Teilnehmer zuständig ist.

Ebenfalls 50 Jahre beim THW Forchheim kann Elmar Reck vorzeigen. Als Gruppenführer des 1. Bergungszuges kümmerte er sich in verantwortungsvoller Weise um die Rettung von Menschen, Tieren und Sachwerten aus Gefahrenlagen. Während dieser Zeit konnte er dies bei einer Vielzahl von Hilfseinsätzen unter Beweis stellen. In der Alters- und Ehrengruppe leistet er auch heute nach wie vor einen wichtigen Beitrag beim THW Forchheim und kümmert sich dort mit seinen Kollegen um kleinere und größere Projekte rund um den Ortsverband.

Text: Oliver Helmer (LRA Forchheim)
Text + Fotos: Karoline Kötter (THW Kirchehrenbach)