Blauer Strom für Telefon- und Internetkunden in Forchheim

Bei Bauarbeiten an der Bahnstrecke wurde am 07. Februar ein Stromzuleitungskabel aus der Verteilung gerissen und sorgte bei rund 4800 Haushalten für tote Telefon-und Internetleitungen sowie bei vielen Handynutzer für ruhige Stunden.
Fünf Helfer des THW Forchheim machten sich gegen 22 Uhr mit der Netzersatzanlage 50 kVA auf den Weg zum Bahnhofsgelände, um die Stromversorgung provisorisch wiederherzustellen.
Um 0:10 Uhr konnten alle Systeme von Vodafone wieder hochfahren und auch die Signale auf der ICE-Strecke funktionierten Dank der Batteriepufferung und der Einspeisung ohne Unterbrechung.
Damit das Aggregat zuverlässig durchläuft, bekamen wir durch unseren Nachbarortsverband Kirchehrenbach Unterstützung. Durch die mobile Dieseltankanlage der Fachgruppe Logistik/Materialerhaltung wurden ca. 500l getankt.Insgesamt wurden in 150 Stunden 940 kWh generiert. Am Montag den 12.02 wurden der Einsatz schließlich beendet.

Die Fachgruppe Materialerhaltung des THW Kirchehrenbach besitzt zwei der Dieseltankanlagen.Diese haben ein Fassungsvermögen von 450 l. Ähnlich wie im aktuellen Fall kann sie bei größeren Schadenslagen oder überörtlichen Einsätzen genutzt werden um Fahrzeug oder Aggregate zu betanken. Außerdem kümmern sie sich in Einsätzen um die Instandhaltung und Reparatur von Geräten und Fahrzeugen.

Text: Anna Mauthofer (THW Forchheim) und Karoline Kötter (THW Kirchehrenbach)