Kirchehrenbacher THW-Helfer feiern Ehrungen und Jahresschluss erstmals in eigener Unterkunft

In diesem Jahr konnte der Ortsbeauftragte des THW Kirchehrenbach, Thomas Albert zahlreiche Gäste zum Jahresabschluss mit Ehrung langjähriger Helfer begrüßen, der in diesem Jahr erstmals in der Unterkunft des THW Kirchehrenbach stattfand. Neben vielen Helferinnen und Helfer waren auch zahlreiche Ehrengäste gekommen.

In seiner Ansprache erinnerte Ortsbeauftragter (OB) Thomas Albert an die Einsätze und Termine, an denen die Helferinnen und Helfern teilgenommen haben. Eine Vielzahl an Fachberatereinsätzen, Einsätze, der Umzug und die Einweihung der neuen Unterkunft, sowie verschiedene Auszeichnungen von Helferinnen und Helfern prägten das Dienstjahr 2017. Insgesamt ca. 9.300 Stunden kamen so von den Ehrenamtlichen zusammen. Für die geleistete Arbeit dankte Ortsbeauftragter Thomas Albert den Helferinnen und Helfer im Ortsverband.

Ein besonderer Programmpunkt bei der Abendveranstaltung war die Ehrung langjähriger verdienter Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes. Curd Mohr von der Geschäftsstelle Bamberg ehrte, zusammen mit OB Thomas Albert, eine Reihe langjähriger Helfer des Ortsverbandes. 295 Jahre Mitgliedschaft gegangen eine Helferin und neun Helfer in diesem Jahr. Curd Mohr hatte für Tobias Güttler, André Krenz (beide für 10 Jahre), Heike Lalla (für 20 Jahre), Jürgen Biedermann (für 25 Jahre), Thomas Gebhard (für 30 Jahre), Günter Backer, Werner Gebhardt, Otto Kraus, Georg Kreller und Manfred Pieger (jeweils für 40 Jahre) Mitgliedsurkunden im Gepäck. Zusammen mit den Urkunden überbrachte Geschäftsstellenleiter Mohr im Namen des Landesbeauftragten dessen Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit im THW.

Auch die Gäste dankten in ihren Grußworten den Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz. Der stellvertretende Landrat Otto Siebenhaar zeigte sich froh, dass der Landkreis auf eine derart große Untersützung durch ehrenamtliche Einsatzkräfte bei Feuerwehr und THW zurückgreifen kann. Auch die Grußworte von Kreisbrandrat Oliver Flake bestärkten die gute Aufstellung an Helfern im Landkreis Forchheim. Man hat im Landkreis ein gut aufgestelltes Katastrophenschutz-Konzept, so Oliver Flake, das auch gut funktioniere. Als weiterer Redner sprach der zweite Bürgermeister von Kirchehrenbach, Michael Knörlein seinen Dank aus. Kirchehrenbach sei gut aufgestellt, mit dem THW und der Feuerwehr vor Ort. Ebenso kamen lobende Worte von MdL Michael Hofmann: „Wir wissen zu schätzen, was ihr tut.“ lobte er den Einsatz der Helferinnen und Helfer. Mit einem Blick in die Vergangenheit resümierte er, dass es hier in den letzten Jahren eine positive Entwicklung gegeben hat.

Für den ersten Jahresabschluss in der eigenen Unterkunft und der neuen Küche hatte sich das Küchenteam ein Highlight einfallen lassen: es wurde ein Drei-Gänge-Menü serviert, dessen Abschluss eine Eisbombe mit Obstsalat und garniert mit Wunderkerzen bildetete.

Den Abschluss des Abends bildete der Rückblick des THW-Jahres in Bildern, von denen es aufgrund Umzug von alter in neuer Unterkunft, Übungen, Veranstaltungen und Einsatzübungen einige waren.