Treffen der Ideellen Spezialisierung Logistik (IdS Log) 2017

Jedes Jahr treffen sich Führungskräfte der bayerischen THW – Fachgruppen Logistik um über vergangene Einsätze und Veranstaltungen, sowie über Ideen zur Verbesserung ihrer Einheiten zu sprechen. In diesem Jahr nutzten die Teilnehmer die Räumlichkeiten des THW Kirchehrenbach für dieses Treffen.

Bereits am Vorabend reisten Teilnehmer nach Kirchehrenbach an. So wurde schon am Vorabend der Veranstaltung in kleiner Runde Themen aus dem Bereich Logistik besprochen, bevor es am Samstagmorgen offiziell begann.

Die stellvertretende Ortsbeauftragte Karoline Kötter begrüßte Führungskräfte die Teilnehmer nur in den Räumen des THW Kirchehrenbach. Nach der Begrüßung übernahm Markus Wanninger Bsb Einsatz / SP Ausb. der Geschäftsstelle Hof die Leitung der Veranstaltung. Zu Beginn stellte er das Konzept des Bereitstellungsraum 500 (BR 500) vor, sowie den aktuellen Stand der Planung für die Hilfsleistungskontingente. Für beide Konzepte hatten sich die Mitglieder der IdS Log bereits seit früheren Terminen Gedanken für eine effektive Einbindung der Logistik-Einheit Verpflegung gemacht und auch schon Vorschläge im Bereich Ausstattung eingebracht. In der Vorstellung wurde über die übernommenen Ausstattungspunkte aus den Vorschlägen gesprochen.

Weitere Themen auf der Tagesordnung waren Erfahrungen aus vergangenen Einsätzen. Schnell entstand hier ein reger Austausch aus den gewonnenen Erfahrungen und daraus entstandenen Überlegungen: Wie kann die Logistik effektiver werden, um bereits bei Beginn eines Einsatzes schnell für die anderen eingesetzten THW-Einheiten zur Verfügung zu stehen? Sind Feldküchen aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Hygiene und unterschiedlicher Ernährungsformen noch zeitgemäß? Welche Ausstattung ist bayernweit in den Logistik-Einheiten verfügbar, die bei Einsätzen angefordert werden können? Reichen bei Großschadenslagen die bayernweit verfügbaren Ausstattungsgegenstände, wie z. B. Geschirr, Kühlmöglichkeiten, Verbrauchsgüter in den Logistikeinheiten oder muss hier bereits im Vorfeld auf andere Landesverbände oder externe Anbieter zurückgegriffen werden? Solche und weitere Fragen wurden in der Runde diskutiert und bereits vorliegende Informationen zusammengetragen. Es kamen aber auch bekannte Punkte ins Gespräch, um eine Verbesserung in der Abarbeitung von Anforderungen im Einsatz abwickeln zu können. So wurde von Lukas Trägner (OV Aschaffenburg) eine Planung für einen Küchenanhänger und von Ulrich Kleinöder und Alexander Kleinöder (beide OV Schwabach) ein Konzept für einen Küchenanhänger vorgestellt.

Am Nachmittag bekamen die Gäste die Möglichkeit den Ortsverband Kirchehrenbach und die Ausstattung der Logistik Führung und Materialerhaltung zu besichtigen. Der Ortsverband war erst im Frühjahr in die neu fertiggestellte Liegenschaft, die nach dem aktuellen Musterraumbedarfsplan erstellt wurde, eingezogen, so war das Interesse auch hier groß. Ebenso groß war das Interesse auch an dem Einsatzgerät Mobiler Radgreifer der Logistik Materialerhaltung. Der Ortsverband verfügt über eine von zwei einsatzbereiten Geräten dieser Art in Bayern.

Berichte aus den Logistik-Einheiten der anwesenden Ortsverbänden stand als einer der abschließenden Punkte auf der Tagesordnung. Die anwesenden Führungskräfte berichteten von einem im Allgemeinen eher ruhigen Jahr 2017, dass von wenig Einsätzen doch aber die eine oder andere Veranstaltung für die Logistik geprägt war. Logistik-Prüfungen, Transportfahrten oder Verpflegung bei Veranstaltungen standen neben den allgemeinen Ausbildungsdiensten auf dem Plan.

Mit einem Dank an den Ortsverband Kirchehrenbach für die Ausrichtung und Verpflegung der diesjährigen IdS Logistik schloss Markus Wanninger die Veranstaltung und alle Teilnehmer machten konnten sich mit neu gewonnenen Eindrücken, Aufgaben und Überlegungen auf den Heimweg in ihre Ortsverbände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.