Fachberater Einsatz und logistische Unterstützung

Ein Brand in einer Schreinerei in Heroldsbach (Landkreis Forchheim) forderte am Abend des 06. Januar zahlreiche Kräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst und THW.

 

Aufgrund des ausgegebenen Einsatzstichwort B3 Person bereiteten sich die anfahrenden Feuerwehrkräfte aus Heroldsbach/Thurn, Hausen und Forchheim auf einen Dachstuhlbrand in einem Wohngebiet vor. Beim Eintreffen der Kräfte stellt sich jedoch heraus, dass es sich bei dem Brand nicht um einen Dachstuhlbrand, sondern den Brand einer, an ein Wohnhaus grenzende, Schreinerei handelte. Die Einsatzleitung erhöhte auf Grund dessen die Alarmstufe auf „B4“. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass neben weiteren Feuerwehren, die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung und auch die Fachberater der THW Ortsverbände alarmiert wurden, die ebenfalls zur Einsatzstelle anfuhren um beratend zur Seite zu stehen.

 

Die herrschenden Frosttemperaturen um -14 Grad Celsius machten den mittlerweile über 100 Einsatzkräften schwer zu schaffen und ließen auch das Löschwasser gefrieren. Um Unfälle im Bereich des abfließenden Löschwassers zu verhindern wurde auch der Bauhof informiert, um Salz zu streuen. Auch die Helfer mussten mit Getränken versorgt und für die Pausen ein Platz zum wärmen geschaffen werden. Die Schnelleinsatzzelte des Dekon-P der Feuerwehr aus Pretzfeld leisteten hier den Helfern wertvolle Dienste. Für die Wärme im Zelt wurde auch das Zeltheizgerät des THW Kirchehrenbach zur Einsatzstelle geschickt.

 

Aufgrund des beherzten Eingreifen der Feuerwehrler konnte die Einsatzstelle noch vor Mitternacht von allen Einheiten wieder verlassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.