Flammeninferno in einer Scheune

Lichterloh brannte am Dienstagabend eine Scheune in Bärnfels im Landkreis Forchheim (Bayern). Rund 50 THW-Kräfte aus den THW-Ortsverbänden Forchheim und Kirchehrenbach unterstützten bis spät in die Nacht die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Dreizehn Feuerwehren waren im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein angrenzendes Gästehaus zu schützen. Durch starken Funkenflug drohte auch dieses in Brand zu geraten. Bereits kurz nach Einsatzbeginn forderte die Feuerwehr in Absprache mit den THW-Fachberatern, die bereits vor Ort waren, weitere Helferinnen und Helfer des THW an. Diese sorgten für Licht an der Einsatzstelle, indem sie rund um die Scheune Stative mit Lampen sowie eine mobile Flutlichtanlage aufbauten.

Im weiteren Verlauf begutachtete der Baufachberater des THW-Ortsverbandes Forchheim die inzwischen gelöschte, bis auf die Grundmauern niedergebrannte Scheune. Gemeinsam mit der Polizei und der Einsatzleitung der Feuerwehr entschied er, den einsturzgefährdeten Dachstuhl der Scheue niederzulegen. Diese Aufgabe übernahmen die THW-Kräfte mithilfe eines Ladekrans. Im Anschluss löschte die Feuerwehr die letzten noch vorhandenen Glutnester ab.

Kurz nach Mitternacht war der Einsatz für den Großteil der Helferinnen und Helfer des THW beendet. Einige von ihnen übernahmen jedoch zusammen mit der Feuerwehr während der Nacht die Brandwache. Insgesamt waren von Dienstagabend bis Mittwochmorgen rund 220 Einsatzkräfte von Feuerwehren, THW, Polizei und Rettungsdiensten vor Ort.

Brand Bärnfels 13.01.2015
Brand Bärnfels 13.01.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.