Bundesjugendlager in Mönchengladbach

Ein Zeltlager mit 4.500 Teilnehmer erkundet Mönchengladbach. Alle zwei Jahre organisiert ein Organisationsteam der THW-Jugend das Bundesjugendlager. In diesem Jahr trafen sich 4.500 THW-Junghelfer mit Ihren Betreuern auf dem alten Nato-Gelände Rheindahlen, um eine Woche lang Kontakte zu knüpfen, sich bei verschiedenen Workshops – auch nicht-THW-bezogen – weiterzubilden, Spaß zu haben und natürlich: um die Jugendgruppe, die das jeweilige Bundesland beim Bundeswettkampf vertrat, anzufeuern.

Auch die Jugendgruppe aus Kirchehrenbach war unter den Teilnehmer. Eine Woche lang erlebten sie die erste Woche ihrer Sommerferien auf diesem großen Zeltlager. Neben vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen durch z. B. einen Ausflug in die Kletterhalle, dem Flossbau oder einem Kochkurs „Kochen für Kids“, sammeln. Aber auch wurden viele Kontakte zu anderen Jugendgruppen geknüpft. Neben dem dadurch zusätzlichem Spaß, den man mit mehr Gleichgesinnten hatte, haben die Kontakte auch einen praktischen Nutzen. Da das THW bundesweit strukturiert ist, ist es nicht unwahrscheinlich, wenn die Junghelfer als künftige aktive Helfer Ortsverbandübergreifend gemeinsam im Einsatz sind. Nach einer Woche kehrte die Jugendgruppe mit ihren zwei Betreuern wieder nach Kirchehrenbach zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.