MdB Andreas Schwarz (SPD) besucht THW – Ortsverbände

Sie sind immer zur Stelle, wenn man sie braucht: Das Technische Hilfswerk hilft mit ca. 82 000 Ehrenamtlichen bundesweit und über die Landesgrenzen hinaus im Zivil- und Katastrophenschutz. Andreas Schwarz, MdB, machte sich auf Einladung von Curd W. Mohr, dem THW-Geschäftsführer der Geschäftsstelle Bamberg, an den Standorten Kirchehrenbach und Forchheim selbst ein Bild von der wichtigen Arbeit der Organisation.

„Die großen Vorteile unserer Organisation sind, dass wir durch unsere dezentralisierte, flächendeckende und vernetzte Struktur auf jedes Schadensereignis individuell reagieren können“, erläutert Curd Mohr. „Die THW-Heferinnen und -Helfer verfügen über ein hohes Fachwissen und einen sehr guten Ausbildungsstand.“ „Das setzt jedoch voraus, Interessierte zu finden und zu halten“, erklärt Mohr die Problematik. Und genau das sei eine wachsende Herausforderung für die THW-Führungskräfte, da die Ansprüche für ein ehrenamtliches Engagement höher geworden sind. Im THW-Ortsverband Kirchehrenbach gibt es derzeit 57 Aktive, in Forchheim 120 Ehrenamtliche. Doch beide haben Nachwuchssorgen. Vor allem seit der Abschaffung der Wehrpflicht sei die Neuanwerbung schwieriger geworden, berichten die Ortsbeauftragten. Die Hauptproblematik ist laut Mohr die strukturelle Unterfinanzierung. Dies betrifft sowohl die Bereiche Ausstattung und Fahrzeuge als auch die Mieten und den Bereich der SB-Mittelbewirtschaftung der Ortsverbände. Beispielsweise hat das Hochwasser 2013 klar gezeigt, dass die überalterten Gerätschaften in Puncto Zuverlässigkeit und Einsatzwert an Grenzen stoßen und umfangreicher Handlungsbedarf besteht. „Wünschenswert ist eine dynamische Fortschreibung der Kosten, damit wir auf lange Sicht die nötigen Investitionen in Fahrzeuge, Gebäude und Ausrüstung tätigen können. Die Spirale geht langsam nach unten. Irgendwann lassen sich die Defizite nicht mehr kompensieren“, erklärte Curd Mohr. Andreas Schwarz bot den Verantwortlichen nach dem sehr informativen Rundgang durch die beiden THW-Standorte an, die Problematik bei den Kollegen im Innenministerium anzusprechen. Bilder gibt es hier: Besuch von MdB Andreas Schwarz beim THW im Lkr. Forchheim Text: Susanne Böhmer (Wahlkreisbüro Andreas Schwarz, MdB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.