Kennenlern-Termin für FFW und THW

Bei einem Termin der regelmäßigen Kommandantentreffen unter Kreisbrandmeister (KBM) Ernst Messingschlager lernten die Führungskräfte das Technisches Hilfswerk (THW) in Kirchehrenbach näher kennen.

Was kann das THW? Was kann das THW nicht? Und wie kann die Feuerwehr im Einsatzfall das THW nutzen? Unter dieser Überschrift trafen sich Führungskräfte verschiedener Feuerwehren zu einem ihrer regelmäßigen Treffen in der Unterkunft des THW Kirchehrenbach, um das THW näher kennen zu lernen. Ortsbeauftragter (OB) Thomas Albert stellte in einer kurzen Vorstellung die Ortsverbandsführung und die Einheitsführer vor, da diese in gemeinsamen Einsätzen als Verbindungspersonen THW zwischen den Feuerwehren und dem THW fungieren. Anschließend veranschaulichte Gruppenführer Christian Redel mit einer Präsentation die Möglichkeiten und die Struktur des THW. Er machte hierbei aber auch deutlich, dass das THW nicht in das Aufgabengebiet der Feuerwehren eingreifen will, sondern unterstützend tätig ist. In dieser Vorstellung wurde nochmals auf die Verbindungsperson THW hingewiesen. Diese stellt im Einsatzfall nicht nur den Kontakt und die Alarmierung des eigenen THW Ortsverbandes (OV) her, sondern hat auch einen Überblick über sämtliche anderen Fachgruppen des THW und kann diese nach Erfordernis zum Einsatz rufen. Nach der abschließenden theoretischen Vorstellung des THW Ortsverbandes Kirchehrenbach, konnten sich die Gäste ein persönliches Bild von der Ausstattung machen. Auf dem Hof wurden die Fahrzeuge mit ihrer jeweiligen Ausstattung aufgebaut. Helfer der jeweiligen Gruppen beantworteten die aufkommenden Fragen. Zwischenzeitlich konnten sich die Gäste der Feuerwehr auch über die Jugendarbeit im Ortsverband Kirchehrenbach einen Überblick verschaffen. Die Jugendgruppe hatte an diesem Abend einen ihrer regelmäßigen Ausbildungsdienste, bei dem die Holzbearbeitung auf dem Programm stand. Mit dem neuen Eindruck über das THW ging es zurück in die Unterkunft. Während des Rundgangs tauchten neue Fragen an die THWler auf, die nun gestellt wurden. Neben Fragen zur Ausstattung kam auch die Frage zur Anforderung und der damit zusammenhängenden Einsatzkosten auf. Die zu verrechnenden Einsatzkosten des THW, erklärte OB Thomas Albert, sind etwa vergleichbar mit denen einer Feuerwehr mit Kostensatzung. Um für noch lange bei den Kollegen in Erinnerung zu bleiben, hatte der Ortsverband Flyer, THW-Journale und Erreichbarkeitslisten mit Anforderbroschüren für die Gäste ausgelegt. Zum Abschluss des Kennenlern-Termins luden die Helfer des THW Kirchehrenbach ihre Gäste zu einem gemeinsamen Imbiss ein, bei dem noch weitere Fragen und Geschichten ausgetauscht wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.