Dank an die Helfer für den Hochwassereinsatz

Bereits einige Monate sind seit dem Hochwasser vergangenen. Seit dem hat sich in Deutschland einiges getan und nur noch wenige Menschen denken an die Überschwemmungen, die Anfang Juni viele Teile Deutschlands unter Wasser setzten.

Auch für die Helferinnen und Helfer des THW Kirchehrenbach ist bereits seit langem der Alltag wieder eingekehrt. Doch noch immer sind die Erinnerungen und die Bilder an das Hochwasser bei den THW-Helfern präsent. Viele Schreiben, wie zum Beispiel von der Stadt Pfaffenhofen, die sich mit einem Druck eines Kupferstichs der Stadt und einer Geldspende beim THW Kirchehrenbach für ihren Einsatz in Reichertshofen bedankten. Aber auch Veranstaltungen, wie Staatsempfänge im Schloß Schleißheim und in der Oberfrankenhalle in Bayreuth, bei denen das bayerische Fluthelferabzeichen verliehen wurde zeigen, dass der ehrenamtliche Einsatz wichtig und nötig ist. Bundestagsabgeordneter Thomas Silberhorn (CSU) würdigte die Einsatzbereitschaft, indem er Helfer des THW aus Bamberg, Forchheim und Kirchehrenbach zur politischen Bildungsreise nach Berlin einlud. An drei Tagen durften sie einen Blick in den Reichstag, das Auswärtige Amt und der Gedenkstätte des ehemaligen Stasi Untersuchungsgefängnisses Berlin-Hohenschönhausen. Die Helfer des THW Kirchehrenbach konnten bei ihren Hochwassereinsätzen in Reichertshofen, in Neunkirchen und weiteren Orten im Landkreis Forchheim durch ihre Arbeit helfen und freuen sich über die vielen Würdigungen ihrer Einsätze, die sie seither erfahren durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.