Blitzeinschlag sorgt für Großaufgebot von Rettungskräften im Schloß Hundshaupten

Ein Blitzeinschlag bei dem Gewitter am 25.07.2013 hatte für ein Großaufgebot von Feuerwehren, die Fachberater des THW Forchheim und Kirchehrenbach, Sanitätsdienst und Polizei im Schloß Hundshaupten gesorgt.

Der Blitz war in einen Gastank eingeschlagen und hatte sich durch die Erdleitung in Richtung Haus gezogen. Die Leitung wurde beschädigt, wodurch Gas austrat und sich in Teilen des Schloßes verteilte. Da die Größe des Lecks nicht bekannt war, wurden, neben der Feuerwehr Hundshaupten, auch die Feuerwehren Hundsboden, Egloffstein, Thuisbrunn, Forchheim, die Fachberater des THW Forchheim und Kirchehrenbach, zwei Sanitätswagen und die Polizei alarmiert. Nachdem der Haupthahn abgedreht war, wurde durch die Feuerwehr eine Zwangsbelüftung durchgeführt. Bei Messungen mit dem Gasspürgerät wurde dann festgestellt dass die Konzentration des Gas/Luftgemisches nicht mehr explosiv war sodass Gasinstallateure gefahrlos ein Bild über den Schaden am Übergabeventil innerhalb des Gebäudes machen konnten. Die Einsatzkräfte konnten schnell weitere Gefahren durch die beschädigte Leitung ausschließen, so dass der Einsatz nach etwa einer Stunde für alle beendet werden konnte. Eingesetzte Ausstattung: MTW (Heros 21/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.