13. Marathon war wieder ein voller Erfolg

Zirka 2.000 Marathonteilnehmer, über 400 Helfer von Feuerwehren, Sanitäts-Organisationen, THW und vom Katastrophenschutz und ca. 40.000 Fans des Fränkische-Schweiz-Marathons mit dem autofreien Sonntag säumten die Straße auf und entlang der B470.

Auch der 13. Fränkische-Schweiz Marathon konnte von den Veranstaltern wieder als voller Erfolg verbucht werden. Dies sei, wie bei jedem vorangegangenen Marathon auch, jedoch nur möglich gewesen, da so viele ehrenamtliche und freiwillige Helfer entlang der Strecke und an den Straßensperrpunkten mitgeholfen haben, betonten Landrat Reinhold Glauber und Kulturreferent Anton Eckert beim darauffolgenden Helferessen. Auch das THW Kirchehrenbach unterstützte an diesem Tag die Großveranstaltung. Während die Jugendgruppe sich an der Strecke mit den THW Kollegen aus Forchheim um das Wohl der Marathonteilnehmer kümmerte, sorgten die aktiven Helfer an drei Straßensperrpunkten dafür, dass die umgeleiteten Autofahrer ihren Weg durch die Fränkische Schweiz fanden. Dass diese Großveranstaltung gleichzeitig auch eine großflächig angelegte Übung des Einsatzstabes im Landratsamt ist, weiß kaum einer: Die Koordination der über 400 Helfer von Feuerwehren, Sanitäts-Organisationen und THW während dieses Tages läuft über Funk und Telefon in der Einsatzleitung des Landratsamtes zusammen. So können zum Beispiel kurzfristig Einheiten versetzt oder zusätzliche Kräfte angefordert werden. Auch die Aufhebung der Verkehrssperrung wird durch die Einsatzleitung veranlasst, nachdem die Meldungen von Polizei, Kreisbauhof und weiteren Einsatzkräften eingegangen sind. Aufgrund des Umfanges der an diesem Tag eingesetzten Kräfte und des damit verbundenen Koordinierungsaufwandes gleicht dies etwa einer größeren Schadenslage im Landkreis, so dass an dem „Marathon-Sonntag“ quasi ein echter Einsatz simuliert werden kann. Das Zusammenwirken der verschieden Kräfte von Landratsamt, Polizei, Feuerwehr, THW, Sanitätsdienst und anderen verläuft seit Jahren zunehmend reibungslos. Der Landkreis Forchheim ist somit auf eine entsprechende Schadenslage gut vorbereitet. Eingesetzte Ausstattung des THW Kirchehrenbach: MTW 21/10 GKW 22/51 MLW 63/34 LKW Kipper 63/63 PKW Laguna MTW-OV 86/25 MLW I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.