Tief „Blauer Löwe“ fordert bundesweit THW – bayernweite Planübung des THW durchgeführt

Nordrhein-Westfalen. Eine Tiefdrucklage wütet in großen Teilen Nordrhein-Westfalens und sorgt für Überschwemmungen, Windbruch, großflächiger Stromausfall und ein ICE-Unfall. Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt, weiterhin Starkregen. Hunderte THW-Helfer aus ganz Nordrhein-Westfalen sind bereits seit Stunden im Einsatz. Eine Besserung der Lage ist laut Wetterdienst nicht in Sicht. Nun wird Unterstützung gebraucht und aus Bayern angefordert. Es werden Helfer für den Sofort-Einsatz benötigt. Innerhalb von 6 Stunden sollen sie für 5 Tage die Kollegen aus dem Norden unterstützen. Ebenso wird bereits die Nachhut zusammengestellt – als Austausch oder verlängernd für weitere 10 Tage.

Diese fiktive Großschadenslage war Hintergrundgedanke für die Planübung des THW in ganz Bayern. Getestet wurden hierbei die Kommunikation zwischen den Leitungsstäben und einzelnen THW-Einheiten, die logistische Planung für das Einrichten von Sammel- und Bereitstellungsräumen und die Verlegung von Einsatzkräften. Entsendung von bis zu einem Drittel der bayerischen Einsatzeinheiten war das geplante Ziel der Übung. Bis zum Übungsschluss hatten 184 Einheiten ihre Einsatzbereitschaft für mindestens fünf Tage gemeldet. Das bayerische THW zeigt sich nach dieser Übung gewappnet für derart große Aufgaben. Auch die Helferinnen und Helfer des THW Kirchehrenbach beteiligten sich an dieser Übung und konnten eine große Anzahl an Helfer in diesen „Einsatz“ zu entsenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.