Wochenendübung des High Capacity Pumping Modules (HCP) aus Bayern

THW-Helfer aus dem Landkreis Forchheim bei Wochenendübung des Einsatzmodul HCP (High Capacity Pumping).

Vom 27. bis 29. Mai fand auf dem Standortübungsplatz Bodelsberg bei Kempten eine Übung des „High Capacity Pumping Modules“ (HCP) des THW-Landesverbandes Bayern, statt. Das Übungsszenario stellte einen Einsatz in einem angedachten Ausland Namens „Bodistan“ dar, um dort die örtlichen Behörden und Feuerwehrkräfte bei einem Waldbrand zu unterstützen, bei dem Wasser über eine große Distanz gepumpt werden muss. Es begann mit der Einreisekontrolle beim Grenzübertritt, durchgeführt von der Landespolizei, und EU-Kontrollposten im Einsatzland, Empfang durch den Bürgermeister von Bodistan (dargestellt von THW-Ortsbeauftragten Nast-Kolb aus Sonthofen), dann Aufbau des Camps, welches fast bis Mitternacht dauerte. Die Camp-Ausstattung wurde vom THW-Logistiklager „ZAL“ in Mainz zur Verfügung gestellt. In diesem Zentrum für Auslandslogistik = ZAL, werden Materialien und Geräte eingelagert, die schnell verladbar sind und dem THW somit die Möglichkeit geben, binnen kurzer Zeit zu Hilfsmaßnahmen in Katastrophengebiete aufzubrechen. Die Einheit HCP, stationiert in den THW-Ortsverbänden Forchheim, Nabburg und Pfaffenhofen, verfügt über eine Havariepumpe mit einer Leistung von 15.000 Litern und zwei weiteren Großpumpen mit einer Kapazität von 5.000 Litern pro Minute, die von derzeit 30 THW-Experten aus ganz Bayern bedient werden können und deren Einsatz nun geübt wurde. Die Geräte können auch in unzugänglichen Gebieten eingesetzt werden und sind auch dafür ausgelegt, Wasser über eine Entfernung von 1.000 Metern zu pumpen. Das Gelände bot hierzu die idealen Voraussetzungen: Nicht nur Wasser über große Strecken zu pumpen, sondern auch das Fördern von Wasser über Höhen zu testen, angefangen bei der Wasserentnahmestelle. So wurden verschiedene Einsatzaufgaben umgesetzt. Dazu gehörte auch das schwierige Verhandlen des THW-Logistikers mit dem Bodistanischen Bauhofsleiter für Materialbesorgung. Die Feuerwehr Bodelsberg und Oberzollhaus unterstützte tatkräftig, indem sie das in Faltbehälter gepumpte Wasser mit ihren Spritzen wieder „entsorgte“. THW-Landesbeauftragter Dietmar Löffler stattete den Einsatzkräften einen Besuch ab und informierte sich Vorort. Das Einsatzmodul HCP ist eine im Rahmen des „EU-Gemeinschaftsverfahren für den Katastrophenschutz“ zur Abwehr von Hochwasserkatastrophen gebildete ehrenamtliche Einheit, die durch das THW gestellt wird. Bundesweit gibt es acht dieser Module, eines davon in Bayern. Das „EU-Gemeinschaftsverfahren für den Katastrophenschutz“ ist ein integriertes, europäisches Hilfeleistungssystem im Bevölkerungsschutz. Es soll im Katastrophenfall sowohl innerhalb als auch jenseits der Grenzen der Gemeinschaft angewendet werden und basiert auf der Zusammenarbeit der mit dem Bevölkerungsschutz befassten nationalen Organisationen. Insgesamt nehmen derzeit 31 Staaten am EU-Gemeinschaftsverfahren teil: die Mitgliedstaaten der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Kroatien. Letztes Jahr wurde das HCP-Modul zur Hochwasserbekämpfung in Polen eingesetzt. Nach einem sehr erfolgreichen Übungssamstag in Bodelsberg, durften die Helfer bei einem Grillabend ausspannen. Bevor die THWler sich Sonntag Mittag auf den Heimweg machten, gab es Aussprache über die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen aus dieser Übung. Grosser Dank gilt allen THW-Helfern, die an dieser Übung teilgenommen haben und diese unterstützt haben, sowie den Organisatoren aus dem THW-Landesverband und der THW-Geschäftsstelle Kempten. Als Team Leader HCP fungierte Björn Kelch vom THW-Ortsverband Pfaffenhofen, als Liaison Officer Thomas Albert vom OV Kirchehrenbach, als Chief of Operations HCP Claas Vortmann vom OV Forchheim, als EU-Experte und Prüfungsleiter Dietmar Bleistein vom OV Nabburg. Brigitte Müller THW-Geschäftsstelle Kempten Beteiligte: HCP-Modul:OV Forchheim, OV Nabburg, OV Pfaffenhofen; Weitere THW-Experten:OV Alzenau, OV Bamberg, OV Erlangen, OV Kirchehrenbach, OV Kronach, OV Lindenberg, OV Lohr, OV Miltenberg, OV München-West, OV Naila; Verpflegung/Feldküche:OV Memmingen, OV Kaufbeuren ;Unterstützende:OV Füssen, OV Kaufbeuren, OV Kempten, OV Lindenberg, OV Sonthofen, Polizeipräsidium Schwaben, FFW Bodelsberg und Oberzollhaus, SEEWA Süd Thomas Wiedemann, Standortübungsplatz, Hauptmann Gross, THW-Geschäftsstelle Alexander Hafenrichter; Übungsleitung:THW-Landesverband Bayern Tilman Gold,THW-Geschäftsstelle Bernd Urban und Manuel Richter, OV Nabburg Dietmar Bleistein; Öffentlichkeitsarbeit:OV Lindenberg Sebastian Habersetzer, THW-Geschäftsstelle Brigitte Müller Weitere Infos und Bilder unter: http://www.gst-kempten.thw.de/uebungen_det.php?oesid=GKEM&lfd=307

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.