THW Ortsverbände Forchheim und Kirchehrenbach bei Papstbesuch im Einsatz

Mehr als 2800 Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks aus ganz Bayern sind an den Vorbereitungen und der Durchführung des Besuchs von Papst Benedikt XVI am kommenden Wochenende beteiligt. Um den Besuch des Heiligen Vaters in München, Altötting und Regensburg reibungslos zu gestalten werden vom THW Bayern unter anderem Sicherheitszäune errichtet, Stromversorgung aufgebaut und Pilgerwege ausgeleuchtet. Außerdem bauen freiwillige Kräfte des THW beispielsweise auch 60 Beschallungs- und Videotürme auf dem Islinger Feld in Regensburg auf. Auch Helfer der beiden Ortsverbände aus dem Landkreis Forchheim sind in der Zeit vom 9. bis 14. September in Regensburg.

Bereits am vergangenen Wochenende brachte der OV Kirchehrenbach seine 175 kVA- Netzersatzanlage nach Regensburg um dort die Stromversorgung für die Papstmesse zu sichern. Die 61 kVA Netzersatzanlage des OV Forchheim wird ebenfalls am Islinger Feld eingesetzt. Um die gesamte benötigte Technik mit Strom zu versorgen werden insgesamt 50.000 Kilowatt Strom durch das THW erzeugt, das entspricht dem Bedarf von 1500 bis 2000 Haushalten. Für die Zeit des Papstbesuches stehen für die Bedienung der beiden Anlagen auch Elektrofachkräfte beider Ortsverbände bereit. Außerdem wird der OV Kirchehrenbach am kommenden Wochenende mit seinem Gerätekraftwagen 1 (GKW) samt Mannschaft als Schnelleinsatzgruppe für rasche Hilfe bei Notfällen aller Art vor Ort bereitstehen. Als mögliche Transportkomponente wird auch der Mannschaftslastwagen (MLW) auf dem Gelände in Stellung gebracht. So kann das THW in bewährter Weise bei der Durchführung des Papstbesuchs dem Erzbistum München und Freising sowie den Bistümern Regensburg und Passau helfen und auch im Notfall kompetent und schnell reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.