Eingeklemmte Person in der Schönsteinhöhle

THW zur Unterstützung angefordert Am späten Nachmittag des Kirchweihsonntags wurde das THW Kirchehrenbach über die Polizei-Einsatzzentrale Bamberg zur Unterstützung bei der Bergung einer eingeklemmten Person aus der Schönsteinhöhle angefordert.

Eine fünfköpfige Gruppe war in die unerschlossenen Schönsteinhöhle eingestiegen, dabei war rund 200 m vom Eingang entfernt ein 23-jähriger Höhlenbegeher in eine Felsspalte gerutscht und konnte von seinen Kameraden nicht mehr befreit werden. Zur Bergung war die Bergwacht und eine Gruppe der Höhlenrettung Bamberg eingesetzt, die medizinische Versorgung vor Ort übernahmen zwei Notärzte. Das THW Kirchehrenbach rückte mit Führungsfahrzeug und Fachberater, GKW I und GKW II aus und war kurz nach der Alarmierung mit 16 Helfern vor Ort. In Abstimmung mit der Einsatzleitung wurde der Aufbau einer Stromversorgung in der Höhle sowie der Gesteinsbohrhammer vorbereitet. Desweiteren unterstützten die Helfer den Materialtransport zur Errichtung eines Betreuungszeltes des BRK. Die Stromversorgung und Beleuchtung des Zeltes wurde von der FFW Streitberg vorgenommen. Glücklicherweise gelang es der Bergwacht und den Höhlenrettern den Eingeklemmten relativ zügig freizubekommen. Der leicht verletzte und unterkühlte Mann konnte daraufhin mit eigener Kraft die Höhle verlassen, ein weiteres Tätigwerden der Einsatzkräfte war nicht mehr erforderlich. Im Einsatz waren 76 Helfer von Bergwacht, Höhlenrettung, BRK, Feuerwehr Streitberg, Polizei und THW Kirchehrenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.