WM-Auftakt in Nürnberg | Newsletter 3

45.000 Fans sahen im Nürnberger Frankenstadion das erste WM-Spiel Mexico – Iran in Nürnberg. Für die Sicherheit der vielen WM-Fans, die nicht nur im Stadion feierten, sondern auch auf vielen Fan-Festen in der Stadt sorgten rund 3.400 Einsatzkräfte. Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und das Technische Hilfswerk wurden zum Großteil in einem Bereitstellungsraum nahe dem Stadion postiert.

Koordiniert wurden die Einheiten vom Stab der Örtlichen Einsatzleitung, in dem auch sechs Helfer des Ortsverbandes Nürnberg als Mitarbeiter tätig waren und bei den nächsten Spieltagen sind. Unter anderem wird das Sachgebiet 2 im Stab vom THW geleitet. Des weiteren sind Fachberater eingebunden. Das Technische Hilfswerk setzte einen Technischen Zug und fünf Fachgruppen am Stadion ein. Weitere Ortsverbände der Umgebung standen ebenfalls in ihren Unterkünften in Bereitschaft. Insgesamt waren 189 THW-Helfer eingesetzt, um das Sicherheitskonzept umzusetzen. Ein Gerätekraftwagen 1 (GKW) ersetzt an den Spieltagen einen gebundenen Rüstwagen der Feuerwehr im Stadtgebiet. Dieser musste vor Spielbeginn ausrücken, um mit weiteren Fahrzeugen der Feuerwehr einen Löschzug zu bilden und die Hubschrauberlandung von Franz Beckenbauer am Stadion absichern. Der Landesbeauftragte für Bayern, Dietmar Löffler informierte sich unterdessen vor Ort über die Arbeit des THWs in Nürnberg am Stadion sowie im Stab und traf auf der Feuerwache 5 mit dem Leiter der BF Nürnberg Volker Skrok und Ortsbeauftragtem Peter Brandmann zusammen. Tausende von Mexikanern feierten letztendlich noch ausgelassen bis spät in die Nacht den 3:1 Sieg ihrer Mannschaft bezogen auch den ein oder anderen THW-Helfer mit ein… Informationen über den Einsatz bei der WM finden Sie unter folgenden Internetangeboten: www.thw-nuernberg.de www.gst-nuernberg.thw.de www.thw.de Ihr Ö-Team Nürnberg 14. Juni 2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.