Jahresschluss 2005

Am vergangenen Freitag fand der Jahresschluss-Dienst des THW OV Kirchehrenbach statt. Lesen hierzu mehr.

Im vollbesetzten Saal des Sportheimes Kirchehrenbach konnte der Ortsbeauftragte (OB) Thomas Albert neben den zahlreich erschienenen Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes auch den Leiter der Polizeiinspektion Ebermannstadt, 1. PHK Kelke, den Kreisbrandrat Reinhard Polster, eine Delegation der Feuerwehr Kirchehrenbach sowie Curd Mohr, Sachbearbeiter Einsatz der Geschäftsstelle Bamberg herzlich begrüßen. Im abgelaufenen Jahr waren die Kirchehrenbacher THW’ler bei insgesamt 29 Einsätzen und Hilfeleistungen mit insgesamt 3248 Helferstunden wieder besonders gefordert. Hochwassereinsätze zogen sich wie ein roter Faden durch das Jahr: im Februar in Weilersbach, Ebermannstadt und Pretzfeld, im Mai in Rumänien und im August in Südbayern. Weitere bedeutende Einsätze waren die Bergung einer eingeklemmten Person aus der Schönsteinhöhle, die Unterstützung bei der Evakuierung des Annafestes sowie die Vermisstensuche auf der Wiesent mit anschließender Leichenbergung. Daneben waren von den Helfern auch dieses Jahr wieder die Ausrichtung des Walberlafestes, des Fränkische Schweiz-Marathons, des Kreisfeuerwehrfestes aber auch der Landshuter Hochzeit zu unterstützen. Eine besondere Herausforderung bildetete für die Fachgruppe Logistik die Erprobung des nationalen Sicherheitskonzeptes für die WM 2006 beim ConFed Cup in Nürnberg, welche mit Bravour gemeistert wurde. Insgesamt wurden von den Kirchehrenbacher Helfern dieses Jahr wieder 11.000 Dienststunden im Dienste der Allgemeinheit geleistet. Ortsbeauftragter Albert bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, aber auch ihren Partnern und Familien für dieses herausragende Engagement. Die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren hat sich weiter verbessert , die gemeinsamen Einsätze wurden konstruktiv und kooperativ abgewickelt. Durch weitere Informationsveranstaltungen soll das gegenseitige Verständnis noch vertieft werden. Die Wahlkreisabgeordneten MdB Koschyk und MdB Silberhorn unseres Betreuungsgebietes wissen um das Engagement der Kirchehrenbacher Helfer und leisten vielfältige und wertvolle Unterstützung. Hierfür sprach OB Albert den Dank des Ortsverbandes aus. Ein besonderes Dankeschön in Form eines Blumenstraußes gab es für Inge Hofmann, die sich insbesondere bei der Organisation von Veranstaltungen in der Unterkunft engagiert. Nach diesem Jahresrückblick überbrachte Curd Mohr die Grüße des Landesbeauftragten und des Geschäftsführers und nahm anschließend die Ehrungen vor. Für zehnjährige Dienstzeit im THW erhielten Karoline Kötter, Tobias Kötter, Matthias Kötter und Kathrin Hofmann je eine Urkunde. Für 30 Jahre wurde Gerhard Wilhelm, für 40 Jahre Günther Hofmann ausgezeichnet. Für seinen Einsatz im rumänischen Hochwassergebiet wurde Voker Gebhard das Einsatzabzeichen für humanitäre Hilfe im Ausland verliehen. Zwei Helferinnen konnten das THW Helferzeichen in Gold entgegennehmen: Die Jugendbetreuerin Karoline Kötter für ihr langjähriges und äußerst engagiertes Wirken in der Jugendarbeit des Ortsverbandes und die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Vera Kießling für ihr herausragendes Engagement für die Öffentlichkeitsarbeit des Ortsverbandes. Anschließend konnte OB Albert mit einem wieder besonders gelungenem Jahrbuch 2005 des Ortsverbandes ein weiteres Werk von Vera Kießling der Öffentlichkeit präsentieren. Zum Abschluß des offiziellen Teils zeigten Volker Gebhard und Andreas Windisch Bilder vom Auslandseinsatz in Rumänien und dem Leben im Ortsverband im abgelaufenem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.