Bergung eines versunkenen Minibaggers in Egloffstein

Kurzfristig zu einem Bergungseinsatz ausrücken mussten die Helfer des THW Kirchehrenbach am frühen Abend des Feiertages Maria Himmelfahrt. Auf einem Privatgrundstück in Egloffstein wurden vom Eigentümer umfangreiche Erdbewegungen mithilfe eines Minibaggers durchgeführt. Dabei hatte sich das Arbeitsgerät, bedingt durch die Schüttung der freigelegten Quelle und dem durch die nasse Witterung äußerst schmierigen und matschigen Lehmboden festgefahren und drohte weiter abzusacken.

Nachdem eigene Bergungsversuche nicht zum Erfolg führten, wurde das THW Kirchehrenbach zur Hilfe gerufen. Kurz darauf rückten die Helfer unter der Leitung von Zugführer Stefan Lalla und Ortsbeauftragtem Thomas Albert mit dem Gerätekraftwagen (GKW I) aus und begaben sich zur Einsatzstelle. Beim Eintreffen vor Ort stellte sich die Lage folgendermaßen dar: Der Bagger steckte mit dem kompletten Chassis im Schlamm fest, das Laufwerk ließ sich durch eigene Motorkraft nicht mehr bewegen. Nachdem sich die Einsatzstelle auf einem Teil des Grundstückes befand, der nicht für Großgerät zugänglich war, blieb nur die Möglichkeit, die mobilen Greifzüge zum Einsatz zu bringen. Während eine Teil der Helfer das benötigte Material zur Einsatzstelle transportierte, legten andere Helfer die Anschlagpunkte am Bagger frei. Insgesamt wurden zwei Greifzüge mit je einer Umlenkrolle und damit eine Zugkraft von 6t am Objekt angeschlagen. Damit konnte der Bagger dann Millimeterweise wieder auf festen Untergrund gezogen werden. Nach Abschluss der Bergung galt es, die lehmverschmierte und total verdreckte Ausstattung wieder nach Hause zu transportieren und dort wieder in einen einsatzfähigen Zustand zu bringen. Dauer des Einsatzes: 19:30 – 22:30 Helfer 7 Fahrzeuge GKW I, MLW Gerät 2 Greifzüge, 2 Umlenkrollen, Anschlagmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.