BMI – Pressemitteilung zum THW-Einsatz in Rumänien

Schily entsendet THW-Einsatzteam in das Überschwemmungsgebiet nach Rumänien Offizielle Mitteilung auf thw.de

Berlin. Bundesinnenminister Otto Schily entsendet heute auf Ersuchen der rumänischen Regierung vom 10. Mai ein 34-köpfiges THW-Einsatzteam in das Überschwemmungsgebiet nach Rumänien. Das Team setzt sich aus Experten der Bereiche Wasserschaden/Pumpen, Infrastruktur und Trinkwasseraufbereitung zusammen. Neben vier Großpumpen mit einer Gesamtleistung von 20.000 Litern pro Minute wird unter anderem ein mobiles Trinkwasserlabor in die Region um die Stadt Temesvar im Westen Rumänien gebracht. Es ist das stärkste Hochwasser seit 40 Jahren. Mehrere Tausend Menschen mussten bereits evakuiert werden und sind derzeit in Notunterkünften untergebracht. Von den Überflutungen der vergangenen Wochen sind etwa 700 Quadratkilometer betroffen, bis zu viertausend Häuser und über hundert Bauernhöfe sind zerstört. Weitere starke Regenfälle lassen die Pegel derzeit weiter ansteigen. Neben der Bekämpfung des Hochwassers durch Pumpen hat das THW den Auftrag, die Trinkwasserversorgung – die im ländlichen Bereich aus Dorfbrunnen erfolgt – wiederherzustellen. Um kurzfristige Engpässe zu überwinden, wird eine Trinkwasseraufbereitungsanlage eingesetzt. THW-Infrastrukturspezialisten werden die Brunnen reinigen und reparieren und zerstörte Wasserleitungen in Stand setzen. Die Wasserqualität wird in dem mobilen Trinkwasserlabor überprüft. 13.05.2005 THW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.