Jahresrückblick 2002 des THW Ortsverband Kirchehrenbach

Das Jahr 2002 hat gezeigt, dass auf das Technische Hilfswerk, die ehrenamtlich getragene Katastrophenschutzorganisation der Bundesrepublik Deutschland, nicht verzichtet werden kann. Diesen Schluss zog auch der Ortsbeauftragte, Thomas Albert, anlässlich eines Jahresrückblickes des THW Ortsverbandes Kirchehrenbach.

Im Ortsverband Kirchehrenbach des THW wurden 2002 insgesamt 12.404 Dienst- und Einsatzstunden geleistet. 4.094 Stunden wurden für Einsätze und Hilfeleistungen erbracht, von diesen entfielen allein 3.200 Stunden auf die Einsätze zur Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe im Landkreis Regensburg und im Landkreis Pirna/Sächsische Schweiz, dem Partnerlandkreis des Kreises Forchheim. Die Hilfsmaßnahmen an Donau und Elbe waren nicht nur der bislang größte Einsatz für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk insgesamt, sondern auch in der Chronik des OV Kirchehrenbach. Der besondere Dank gilt den Lebenspartner und Familien der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne deren Unterstützung solche Leistungen nicht möglich gewesen wären. Auch der Ausbildungsstand konnte verbessert werden, fünf Helfer bestanden erfolgreich die Prüfung zum Grundausbildungs-Abschluss des THW und konnten in den aktiven Einsatz-Dienst übernommen werden. Vier Helfer hiervon kamen direkt aus der Jugendgruppe des Ortsverbandes, was nicht zuletzt zeigt, dass hier erfolgreiche Jugend- und Ausbildungsarbeit geleistet wird. Der Dank gebührt hier den drei Jugendbetreuern, Thomas Gebhard, Heike Hofmann und Karoline Kötter, die sich immer wieder Neues für die von ihnen betreuten Jugendlichen einfallen lassen. Im Berichtsjahr 2002 wurden von den THW-Helfern wieder verschiedenste Lehrgänge und Fortbildungsveranstaltungen besucht, sowohl auf lokaler Ebene, als auch an den Bundesschulen des THW. So konnte beispielsweise Volker Gebhard aus Kirchehrenbach die Ausbildung zum Gruppenführer der Bergungsgruppen erfolgreich abschließen. Ortsbeauftragter Thomas Albert übergibt die Ehrenurkunde über 40 Jahre Zugehörigkeit zum THW an Franz Kraus (links im Bild) Die Geehrten für 25 Jahre THW-Zugehörigkeit – (übrigens alle im aktiven Einsatz-Dienst tätig), v.l.n.r. Georg Kreller, Günther Backer, Ortsbeauftragter Thomas Albert, Werner Gebhardt und Otto Kraus Für verdiente Helfer des Ortsverbandes konnten Ehrungen vergeben werden, so wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Otto Dötzer, Franz Kraus und Wolfgang Schneider. Auf 25 Jahre Treue zum THW können Günther Backer, Werner Gebhardt, Otto Kraus und Georg Kreller stolz sein, die ebenfalls mit einer Ehrenurkunde gewürdigt wurden. Ortsbeauftragter Thomas Albert übergibt einen Präsentkorb anlässlich der Ernennung zum Zugführer an Stefan Lalla (links im Bild) Ein besonderer Dank des Ortsverbandes gilt Stefan Lalla aus Kirchehrenbach, der ab Januar 2003 als neuer Zugführer die Verantwortung für den Technischen Zug des Ortsverbandes Kirchehrenbach übernommen hat. Für insgesamt 42 Helfer ist er nun der Vorgesetzte, welcher im Einsatzfall auch die taktische Einsatzführung übernimmt. An 13 Helfer des Ortsverbandes wurde die Hochwasser-Medallie 2002 des Landkreises Regensburg verliehen, sie hatten dort während des August-Hochwassers wirksam Hilfe geleistet. Das Jahr 2003 war erst zwei Tage alt, als die Helfer aus Kirchehrenbach wieder ausrückten, um sich den Wassermassen zu stellen. Diesmal führte der Einsatzauftrag die Mannschaft nach Bad Neustadt an der Saale, wo das örtliche Landratsamt um Unterstützung durch das THW gebeten hatte. Hier konnte im Bereich der Kurklinik erstmals die aufgrund der Erfahrungen des August-Hochwassers aus Eigenmitteln ergänzte und verbesserte Pumpenausstattung des Ortverbandes erfolgreich zum Einsatz gebracht werden. Aber auch im Landkreis Forchheim war man aktiv, von verschiedenen Gemeinden wurden gefüllte Sandsäcke angefordert, die der OV Kirchehrenbach aus seinen Beständen schnell anliefern konnte. Weiterhin wurden auf Anforderung durch die THW Geschäftsführerbereiche Bamberg und Karlstadt mehrere Sandsacktransporte zu unterfränkischen Ortsverbänden durchgeführt, um den dort vor Ort dringend notwendigen Bedarf an Sandsäcken sicherzustellen. 12. März 2003 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit THW Ortsverband Kirchehrenbach Pressebericht zum download als PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.